POMM051 – Play. Research. Record. Repeat.

Allgemeines

Die regelmäßigen Hörer von pixelpommes haben es sicher schon mitbekommen: Es gibt eine Pause bei den regelmäßigen Episoden.

Wann und wie es weitergeht, hört ihr in dieser Episode.

pixelpommes im Social Web

Retro-Gaming mit extra viel Crunch? Nicht nur im Podcast! Folge pixelpommes_de auf Twitter und erzähle gleich deinen Followern von der Episode. Du bist lieber auf Instagram unterwegs und willst (nur) Fotos sehen? pixelpommes_retro auf Instagram!

Datenblatt

Die Datenblatt-Informationen sind aktuell noch in der Redaktionsphase und daher u.U. nicht vollständig!

Name
Erscheinungsjahr
Plattform
Creator (Hersteller / Entwickler)
Weiterlesen POMM051 – Play. Research. Record. Repeat.

OBS mit dem MIDI-Controller steuern

Die Aufnahmesoftware OBS Studio (Open Broadcaster Software) ist unter Streamern extrem beliebt. Für meinen Retro-Stream verwende ich ebenfalls OBS – das Programm ist als Open-Source-Software frei verfügbar und kann auf Windows, Linux und macOS genutzt werden.

Durch die vielen Möglichkeiten – insbesondere den Übergang zwischen verschiedenen Szenen und dem Ein- und Ausblenden von verschiedenen Elementen in einer Szene – wäre eine Möglichkeit hilfreich, häufig genutzte Optionen über einzelne Tasten zu steuern. OBS bietet die Möglichkeit, beliebige Tastatur-Shortcuts zu definieren. Ein separates Gerät mit dedizierten Tasten erleichtert aber gerade während des Spielens die Orientierung und gibt dem Streamer die perfekte Kontrolle über seinen Stream.

Allgemeines

Eine gute Möglichkeit hierfür ist ein MIDI-Controller: Ursprünglich aus dem Bereich der Musikproduktion wird das MIDI-Format heutzutage für die Steuerung vieler Produkte auch außerhalb der Musik genutzt. Entsprechende Controller gibt es je nach Anzahl der Tasten, Qualität und Funktionsumfang schon für kleines Geld.

Da OBS kein direktes Mapping von MIDI-Signalen in Aktionen unterstützt, habe ich den Umweg über Tastatur-Shortcuts gewählt. Ein entsprechendes Programm muss nun die MIDI-Signale entgegennehmen und einen zugewiesenen Tastatur-Shortcut auslösen. Der Vorteil dieser Methode: Beliebige weitere Programme können so konfiguriert werden, etwa für die Bild- und Fotobearbeitung, dem Videoschnitt oder den Audioschnitt beim Podcasten. Somit wird ein einfacher MIDI-Controller schnell zum universellen Tool für häufig genutzte Befehle.

Software: MIDI Translator Pro

In meinem Setup verwende ich den MIDI Translator Pro der Firma BOME Software. Die Pro-Version ist für 59 EUR erhältlich und wird von dem deutschen Unternehmen aktiv weiterentwickelt – im Gegensatz zu einigen anderen Alternativen, die teilweise seit vielen Jahren kein Update erfahren haben. Der MIDI Translator Classic ist eine kleinere Variante, welche die Funktion für das Projekt ebenfalls abdeckt. Letztere ist allerdings nur für Windows erhältlich, während der MIDI Translator Pro auch in einer macOS-Version erhältlich ist.

Hardware: KORG nanoPAD 2

Exemplarisch für die Vielzahl an MIDI-Controllern erwähne ich kurz das KORG nanoPad 2. Das Gerät ist für knapp über 40,00 EUR erhältlich und bietet mit seinen 16 Tasten ausreichend Steuerungsmöglichkeiten. Vorteil: Durch die geringe Größe kann es dauerhaft auf dem Schreibtisch verbleiben und sich auch für andere Anwendungsfälle (Fotobearbeitung, Podcasten, App-Launcher, etc.) nützlich machen.

Dieses Setup funktioniert jedoch auch mit jedem beliebigen anderen MIDI-Keyboard. MIDI kommt – wie oben beschrieben – aus dem Musikbereich und bezeichnet ein Protokoll, um (vereinfacht gesagt) Musiknoten zu übermitteln. Diese werden aber nicht als Audiosignal übertragen, sondern als Tastendruck (“Taste XYZ wurde in der Stärke 123 gedrückt, dies entspricht der MIDI-Note 25“). Diese Informationen werden wir auf einen Trigger legen und beim Eintreffen einer entsprechenden MIDI-Message den Tastendruck ausführen.

Shortcuts in OBS definieren

Im ersten Schritt müssen die Tastatur-Shortcuts in OBS eingerichtet werden. Dies geht in der macOS-Version über den Menüpunkt OBS > Preferences. Diese können auch unergonomisch und kryptisch sein, da dieser Schritt später von unserer Software ausgeführt wird. Eine einfache, mehrspaltige Liste als Notiz kann helfen, die Übersicht zu bewahren.

Ihr müsst euch zunächst nur überlegen, welche Aktionen ihr benutzen wollt und euch einen mehr oder weniger intuitiven Tastatur-Shortcut ausdenken. Die Taste auf dem MIDI-Controller (und die dahinterstehende Note) erkennt der MIDI Translator Pro selbstständig, wenn wir die Taste drücken.

AktionTastatur-ShortcutMIDI-Controller-Taste
Zu Szene “Loading” wechselnCMD + Ctrl + 1Note 24 on Channel 1
Zu Szene “Willkommen” wechselnCMD + Ctrl + 2Note 25 on Channel 1
Zur Szene “Game” wechselnCMD + Ctrl + 3Note 26 on Channel 1
Zur Szene “Pause” wechselnCMD + Ctrl + 4Note 27 on Channel 1
Mikrofon mutenCMD + Ctrl + 5Note 28 on Channel 1

Die Shortcuts können in den Einstellungen von OBS über den Punkt Shortcuts bequem konfiguriert werden. Da OBS die Eingabemaske automatisch aus den existierenden Szenen erzeugt, empfiehlt sich, zunächst die Szenen und Elemente zu erstellen und die Shortcuts hinterher einzurichten.

Nicht vergessen werden sollten auch einige, wichtige globale Shortcuts wie etwa Aufnahme beenden, das Mikrofon stummzuschalten oder die Webcam schnell zu deaktivieren. Es kann immer unvorhergesehene oder möglicherweise peinliche Situationen geben, die man nur ungerne im Live-Stream zeigen möchte.

Nach diesem Schritt sollten wir in der Lage sein, OBS mit den von uns definierten Tastatur-Shortcuts zu steuern.

MIDI-Controller einrichten

Im einfachsten Falle besitzt ihr einen USB-MIDI-Controller. Sowohl Windows als auch macOS sollten diesen ohne Probleme erkennen, sobald ihr ihn an den Computer anschließt. Sollte dies nicht der Fall sein – oder ihr keinen USB-MIDI-Controller besitzen, sondern den konventionellen Weg über eine MIDI-Schnittstelle gehen – wäre jetzt der richtige Zeitpunkt, die Anleitung des Herstellers zu lesen und das Gerät einzurichten. In aller Regel ist dies auch relativ simpel, eine Treiberinstallation genügt in dem Falle, dass das Betriebssystem diesen nicht automatisch installieren kann (etwa über Windows Update).

MIDI Translator Pro konfigurieren

Nachdem ihr den MIDI Translator Pro installiert habt (Die Installation erfolgt wie gewohnt), könnt ihr euch über die Titelleiste (File > New) ein Projekt anlegen. Ich habe mir für jeden Einsatzzweck ein eigenes Projekt angelegt (etwa Streaming, Podcasting, Coding), um die Konfigurationen sauber voneinander zu trennen.

Das User-Interface im Überblick

Das User-Interface teilt sich in einige Bereiche ein, die grundlegende Bedienung unterscheidet sich nicht groß von bekannter Software. Für unseren Stream relevant sind jedoch primär drei Objekte / Bereiche:

  • Das MIDI-Geräte-Setup (1.) – Beim Klick auf das MIDI-Stecker-Symbol öffnet sich der Einstellungsdialog für verbundene MIDI-Geräte. Dort muss der gewünschte MIDI-Controller im sich öffnenden Abschnitt MIDI INPUT per Checkbox aktiviert werden.
  • Die Liste mit Mappings (2.) Enthält eure Bindings. Für jede Aktion werden wir einen eigenen Listeneintrag anlegen.
  • Die Einstellungen zum aktuell ausgewählten Mapping (3.) – Nachdem ihr einen Eintrag in der Liste angeklickt (oder einen neuen erstellt habt) findet ihr in diesem Bereich die Optionen zu diesem.

Ein neues Mapping anlegen

Im ersten Schritt möchten wir ein neues Mapping anlegen – dies erledigt ein beherzter Klick auf den T+-Button in der oberen Toolbar für uns. Nachdem wir einen klingenden Namen eingegeben haben, können wir uns um die Optionen in der rechten Spalte kümmern.

Im Abschnitt Translator Options gibt es vorerst wenig für uns anzupassen. Hier kann der Name geändert und der Translator deaktiviert werden.

Interessanter wird der Abschnitt Incoming – hier wählen wir im obersten Dropdown-Feld den Punkt MIDI Message aus, da wir beim Eintreten eines bestimmten MIDI-Signals eine Aktion ausführen wollen. Einen großen Dienst erweist uns die Checkbox Capture MIDI: Sie blendet uns alle Events ein, die über das gewählte Gerät gerade gesendet werden. Wenn wir nun unsere gewünschte Taste auf dem MIDI-Controller drücken, erscheint sie in der Liste. Wir können hier nun das Note-on-Event anklicken, um den korrekten Channel und die Note direkt zu übernehmen. Für das Feld Velocity sollten wir jedoch den Wert any velocity auswählen, um sicher zu gehen, dass das Event gefeuert wird, egal wie feste die Taste gedrückt wird.

Im Abschnitt Rules müssen wir keine Änderungen vornehmen.

Unseren Tastendruck stellen wir im Abschnitt Outgoing ein – als Key Stroke action wählen wir Physical Keys, im darunterliegenden Feld können wir die gewünschte Tastenkombination (analog zu unserer Notiz-Tabelle) eingeben.

Das Prinzip lässt sich analog für jede gewünschte Tastenkombination anwenden.

Zusammenfassung

Nicht nur für Streamer kann ein MIDI-Keyboard praktisch sein. Abseits der Audio-Produktion leistet es gute Dienste, um andere Programme über den Umweg eines Tastaturshortcuts individuell steuern zu können.

Hinweis zur Transparenz: Freundlicherweise wurde mir eine Lizenz des MIDI Translator Pro auf Anfrage für meinen Retro-Stream zur Verfügung gestellt. Dieser Blogbeitrag ist natürlich trotzdem kein Werbebeitrag, da ich nicht für die Veröffentlichung bezahlt werde und mich vorher bewusst für diese Software entschieden habe.

Weiterlesen OBS mit dem MIDI-Controller steuern

[Karsten hört] Die pixelpommes.de Retro-Playlist!

Frohe Weihnachten! Statt einer eigenen Weihnachts-Episode (Einen kurzen Weihnachts-Beitrag von mir findet ihr in Folge 62 des Nerdwelten-Podcasts “Weihnachten mit den Nerds”) gibt es nur eine Kleinigkeit: Die pixelpommes.de Retro-Playlist!

Zu jeder Episode gibt es einen passenden Song, jeweils aus dem gleichen Jahr wie das Spiel oder das Produkt aus der Episode. Da mit neuen Episoden natürlich auch neue Songs dazu kommen, solltet ihr die Playlist am Besten gleich abonnieren!

Weiterlesen [Karsten hört] Die pixelpommes.de Retro-Playlist!

pixelpommes Podcast nun (auch) auf iTunes

Wer iTunes oder die in iOS enthaltene Podcasts-App von Apple nutzt, kann den pixelpommes Podcast direkt über iTunes in seiner Mediathek abonnieren – ein Weg mehr, den Podcast zu erhalten!

Insgesamt stehen nun folgende Möglichkeiten zum Abonnieren zur Verfügung:

Wenn ihr den pixelpommes Podcast unterstützen möchtet, würde ich mich über eine Bewertung / Rezension auf iTunes oder anderen Podcast-Portalen freuen!

Wer iTunes oder die in iOS enthaltene Podcasts-App von Apple nutzt, kann den pixelpommes Podcast direkt über iTunes in seiner Mediathek abonnieren – ein Weg mehr, den Podcast zu erhalten!

Weiterlesen pixelpommes Podcast nun (auch) auf iTunes

pixelpommes Podcast jetzt auf Spotify!

Seit einigen Wochen können sich Podcast-Produzenten bei Spotify for Podcasters anmelden, um ihren eigenen Podcast dort zu veröffentlichen. Bisher war die Podcast-Funktion auf der Plattform redaktionell verwaltet und nur ausgewählte Podcasts hinzugefügt worden.

Daher könnt ihr den pixelpommes Podcast nun auch über Spotify abonnieren und hören – solltet ihr den Spotify-Client bevorzugen oder gerade keinen anderen Podcatcher installiert haben. Die Episoden werden automatisch aus dem RSS-Feed übernommen, sodass dort auch stets die aktuellen Ausgaben zu finden sind.

Weiterlesen pixelpommes Podcast jetzt auf Spotify!