Technik und Retro-Gaming mit extra viel Crunch!

Folgende Fragen und Antworten geben ein paar Einblicke in das Projekt pixelpommes und die Technik drumherum.

Geplant ist die Veröffentlichung einer neuen Episode alle 14 Tage – jeweils Sonntag morgens um 08:30. Ausnahmen bilden die kurzen Pommescrunch-Episoden, welche ein Thema Notizen-ähnlich umreissen oder etwas Aktuelles beinhalten.

Zur Aufnahme verwende ich eines der folgenden Mikrofone / Geräte:

  • RODE NT USB – Für Aufnahmen im Arbeitszimmer aka Podcast-Zimmer
  • ZOOM H1N  – Für Aufnahmen zu anderen Gelegenheiten (unterwegs, andere Räumlichkeiten, o.Ä.)

Die Aufnahme des Podcastes geschieht entweder über das SOUND FORGE AUDIO STUDIO oder direkt auf dem Zoom H1N – je nach Aufnahmesituation.

Anschließend wird der Schnitt mit dem AUDIO STUDIO durchgeführt – grobe Versprecher, zwischendurch einen Schluck trinken, räuspern – wird alles entfernt.

Die Nachbearbeitung (Normalisierung und Rauschunterdrückung) und das Zusammenstellen der einzelnen Bestandteile (Intro-Text, Intro, Podcast-Text und Outro) passiert in Audacity. Da Audacity freie Software ist, stehen die Chancen sehr gut, die Projektdateien auch in vielen Jahren noch öffnen zu können – man ist nicht auf einen Hersteller angewiesen. 

Ja. Zum einen natürlich weil es eines meiner Hobbys (neben Podcasten) ist, zum anderen aber auch, weil mir auch schlichtweg die Zeit für aktuelle Games fehlen würde – davon ab spiele ich auch nur sehr selten aktuelle Games.

Ausnahmen bilden Wiederveröffentlichungen, Collections oder neue Titel von besonderen Klassikern – dafür muss aber schon ein besonderer Bezug zu einem alten Retro-Game bestehen, dann sehr gerne!

Das Bier gegen die Aufregung! Am Anfang des Projektes war die Aufnahme meiner eigenen Stimme gar nicht so einfach – viel zu viel Aufregung und ein Perfektionismus, den ich ohnehin nicht erreichen kann – weshalb der Plan war, ein Bier gegen die “Bühnen-Aufregung” zu geniessen. Der Schnaps macht leider kein Geräusch beim Einschenken – so kam die Idee mit dem Bier – Prost!

Stetige Verbesserung. Wenn man keine Ausbildung zum Sprecher oder Moderator absolviert hat, muss man sich an die Materie der Stimmaufzeichnung rantasten. Falls es gar nicht zu ertragen ist: Am besten auf Twitter folgen oder die Webseite als PWA zum Home-Bildschirm hinzufügen und in einem halben Jahr nochmal reinschauen! Ich arbeite dran!

Menü schließen